PATband: Strapping Techniken

PATband: Strapping

Mit dem PATband eröffnen sich neue Möglichkeiten für dein funktionelles Training und die therapeutische Anwendung. Im Gegensatz zu herkömmlichen Widerstandsbändern besteht das PATband aus dehnbarem, elastischen Textil und ist über 5cm breit. Es eignet sich somit besonders zum Anlegen unserer Strapping-Techniken, da es wie eine zweite Haut auf dem Körper liegt. Während funktioneller Bewegungungen erzeugt das PATband sehr körpernah einen Widerstand, der als zusätzlicher Trainingsreiz verschiedene Muskelschlingen aktiviert und Körperhaltung optimiert. Schwachstellen können mit diesem neuartigen Ansatz sehr effektiv und schonend therapiert werden. Die Strappings erzeugen eine rotatorische Belastungskomponente, welche mit klassischen Übungen oder Behandlungstechniken nicht abgebildet werden kann. In diesem Kurs zeige ich dir diverse Anlegemöglichkeiten mit dem PATband.  
Kurs
Das brauchst du
Ich empfehle diesen Kurs für:
  • Ambitionierte Sportler
  • Fitnesstrainer
  • Personal Trainer
  • Athletik Trainer
  • Physiotherapeuten

Vorteile des PATband Strappings:

  • Körpernaher Widerstand
  • Während der Ausübung des Sports anwendbar
  • Günstige Hebelverhältnisse
  • Gelenkschonende Belastung
  • Hoher therapeutischer Nutzen
  • Anwendung therapeutischer Techniken in sportartspezifischen Positionen
  • Schneller neuromuskulärer Transfer
  • Immer und überall anwendbar
PATband Knieschmerzen für Außenrotation 2 | PAT.fit

Was du in diesem Kurs lernen wirst:

  • Das Anlegen von 23 Strapping Techniken
  • Entsprechende Anwendungsempfehlungen der jeweiligen Technik
Arm für innen beidseitig | PAT.fit

Was du für diesen Kurs benötigst:

  • Dein PATband
  • Je nach Technik einen Befestigungspunkt
Arm für innen mit Traktion | PAT.fit

Was Teilnehmer sagen:

“Die Strappings sind neu und ein echter Mehrwert für funktionelle Übungen!​”​

Philipp Seidl

Sportwissenschaftler

Beachte meine Grundregeln für ein gesundes Training:

Achte auf eine kontrollierte Ausführung deiner Übung. Führe sie immer nur so schnell aus, wie du dich in der Bewegung sicher fühlst. Steigere die Geschwindigkeit abhängig vom Trainingsziel ohne die Qualität der Ausführung zu verlieren.

Atme grundsätzlich bei einer Übung gegen den Widerstand des Bandes oder einer Bewegung vom Erdboden nach oben durch deinen Mund aus. Die Einatmung erfolgt, wenn du dem Widerstand des Bandes nachgibst, oder dich dem Boden annäherst.

Breche die Übung ab, wenn ihre kontrollierte Ausführung nicht mehr ohne Ausweichbewegungen möglich ist. Dies tritt durchaus auf, bevor du das typische Brennen im Muskel verspürst, welches für einen rein funktionellen Trainingsreiz nicht notwendig ist.

Ziehe deinen Bauchnabel nach innen und richte deinen Brustkorb dabei auf. So verhinderst du, dass dein Becken nach vorne kippt und sich dein natürliches Hohlkreuz verstärkt. Vermeide auch ungewollte Kopfbewegungen, wie zum Beispiel das Kinn zur Brust zu ziehen. Diese Kompensatiosbewegungen haben zur Folge, dass sich deine Haltung durch Training verschlechtert, statt verbessert!

Das PATband gibt dir die Möglichkeit, die Übungsintensität von leicht bis schwer zu variieren. Greife das Band kürzer oder lege es doppelt, wenn du mit höherem Widerstand trainieren möchtest. Je nach Übung, Trainingsziel und Leistungsniveau passt du so die Elastizität des Bandes an dich an. Achte bei allen Übungen immer auf deren korrekte Ausführung, egal mit welcher Geschwindigkeit du diese ausführst. 

Wenn du dich mit einer Übung nicht wohl fühlst oder Schmerz spürst, ist es sinnvoll diese Übung gegen eine Alternative zu ersetzen. Aber: Nur weil dir eine Übung schwer fällt und dich anstrengt, heißt das nicht, dass du sie nicht mehr machen sollst. Denn oft sind es genau diese Übungen, die dich weiter bringen!

Der schnelle Weg zum Erfolg ist immer mit intensiver Betreuung verknüpft. Durch meine Anleitung im Coaching wirst du deine Übungen besser kontrollieren und ohne Kompensationen durchführen. So sind deine Fehlerquellen minimiert und die Effektivität um ein Vielfaches erhöht. Kontaktiere mich hierfür bitte persönlich.

Für diesen Kurs benötigst du:

Der Autor

Patrick

Functional Therapist, Head of PAT.fit

18 Kurse

Nicht Eingeschrieben

Kurs beinhaltet

  • 3 Module
  • 23 Übungen
  • Kurs Zertifikat